Elfenbeinturm trifft Weltgeist

- die institutionalisierte Pflege ist beim Neu- und Schönsprechtrend der Ideologen dieser Welt mittenmang dabei: je schnöder und erbärmlicher die Realität, desto bemühter wird verkleistert und abgelenkt. Je weniger die Kranken ordentlich versorgt werden, desto mehr wird von Gesundheit geredet.

"Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt" - leider nicht in der Realität sondern in der Welt der Ideen, incl. der Sprache.

Deshalb heißt diese Seite also KRANKENpflegewelten und nicht "Gesundheits- und Krankenpflegewelten..." - würde ja auch blöd klingen...

Hunderte Jahre hieß es Siechen- oder Krankenpflege bzw. -wartung, und das unabhängig von den historischen und gesellschaftlichen Welten, in denen die Menschen ihr Leben lebten und beschrieben.

Das wird auch in Zukunft so bleiben:
"Gesundheits- und Krankenpflege" ist nicht nur ein sperriges Wortungeheuer, sondern auch ein Begriff, den nur wenige "Eingeweihte" kennen - im Sprach-Alltag der Menschen spielt er keine Rolle und mit dem neuen Pflegeberufegesetz gehört er ab 2023 ohnehin schon wieder der Vergangenheit an. Ob dies dann mit der "Pflegefachfrau" und dem "Pflegefachmann" anders wird, darf auch bezweifelt werden - zu nahe ist der Begriff bei der Auto- oder Gebäude- oder XY-pflege.